Alle Jahre wieder: Die Qual der Wahl des Adventskalenders

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen fallen und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest wächst, besonders bei den Kleinsten. Die Supermärkte beginnen bereits im September mit dem Verkauf von Weihnachtswaren und spätestens zum Beginn der Winterzeit stellt sich bei vielen Eltern die Frage, welchen Adventskalender sie ihren Kindern in diesem Jahr schenken sollen. Um die Entscheidung zu erleichtern, haben wir einige Informationen und Empfehlungen hier zusammengefasst.

Überlegungen vor dem Kauf

Egal ob im Onlinehandel, im Spielzeuggeschäft des Vertrauens oder in diversen Supermärkten: Die Auswahl an Adventskalendern ist riesig und es finden sich viele Variationen des vorweihnachtlichen Klassikers. Es empfiehlt sich daher, zunächst einige grundlegende Fragen zu klären, bevor man sich in das weihnachtliche Getümmel stürzt.

Welche Variation der Adventskalender ist die richtige für mein Kind?

Die Bandbreite an angebotenen Adventskalendern für Kinder ist groß. Zu den beliebtesten Ausführungen gehören die folgenden Modelle:

  • Schokoladen Adventskalender
    Die Schokoladenkalender sind die Klassiker untern den Adventskalendern und zaubern jedes Jahr Jung und Alt ein Lächeln ins Gesicht. Jeden Tag darf ein Türchen geöffnet werden, hinter dem sich eine schokoladige Köstlichkeit verbirgt. In Form von Herzen, Glocken, Schneeflocken oder Weihnachtsmännern erzählen die Kalender eine Geschichte über das Weihnachtsfest und schüren die Vorfreude auf Heilig Abend. Die Schokoadventskalender können mit vielen verschiedenen Schokoladensorten bestückt sein. Zahlreiche Discounter bieten mittlerweile Kalender mit ihrer eigenen Schokolade an. Aber auch viele bekannte Marken nutzen die Gunst der Stunde und bringen Kalender auf den Markt, welche hinter jedem Türchen eines ihrer Produkte offenbaren. Als Variation gibt es hier auch Kalender mit Marzipan- oder Pralinenfüllung.
  • Adventskalender mit Geschichten oder Bildern
    Wer kein Freund von Schokolade ist oder einfach einmal etwas Neues ausprobieren möchte, für den bieten sich Adventskalender mit Geschichten oder kleinen Bildern an. Bei den Geschichtenkalendern wird wie bei den Schokoladenkalendern jeden Tag ein Türchen geöffnet, welches jedoch anstatt Schokolade den Teil einer Geschichte beinhaltet. So kommt über die 24 Tage hinweg eine weihnachtliche Geschichte zustande, auf die sich die Kinder jeden Morgen freuen können. Diese Kalender gibt es klassisch mit kleinen Türchen zum Öffnen, aber auch in Buchform. Ähnlich sind die Bilderkalender, die beim Öffnen der Türchen jeden Tag ein neues Weihnachtsmotiv darstellen.
  • Spielzeug Adventskalender
    Bei Kindern besonders beliebt sind die Spielzeugadventskalender, bei denen die Kleinen jeden Tag ein neues kleines Spielzeug erhalten. Meistens ergeben die Spielsachen nach dem Öffnen aller Türchen ein Spielset, mit dem sie weit über Weihnachten hinaus Spaß haben können. Die Auswahl an Themen ist groß, sodass jedes Kind den für sich passenden Kalender finden kann. Von Prinzessinnen über Dinosaurier bis hin zu Tiermotiven werden alle Vorlieben und Interessen vertreten.
  • Adventskalender mit Hygieneartikeln
    Während diese Variation zunächst nicht unbedingt für Kinder geeignet scheint, lohnt es sich, die Angebote der Drogeriemärkte anzusehen. Kinder die beispielsweise gerne baden, kommen mit den Adventskalendern der bekannten Märkte voll auf ihre Kosten. Hier vergeben sich hinter den Türchen beispielsweise kleine Seifen, Badebomben oder Badewasserfarben. Auch für Teenager und junge Erwachsene finden sich in den Drogeriemärkten tolle Angebote, hier sind die Adventskalender beispielsweise mit Nagellack oder kleinen Parfümfläschchen bestückt.
  • Selbstgemachte Adventskalender
    Für kreative Eltern ist der selbst gemachte Adventskalender genau das Richtige. Hier gibt es entweder die Möglichkeit, einen Rohling zu kaufen und selber zu bestücken, oder aber den gesamten Kalender selber zu gestalten. Den Ideen sind hier keine Grenzen gesetzt, im Internet finden sich zahlreiche kostenlose Anleitungen zum Gestalten von Adventskalendern. Ob Nähen, Sägen, Schneiden oder Stricken: Hier findet jedes Talent einen passenden Kalender. Gefüllt werden können die Kalender sodann mit 24 kleinen Geschenken, die von Herzen kommen. Marzipankartoffeln, Radiergummi, Haarklammern oder Matchboxautos sind nur einige der vielen Ideen, die sich Eltern einfallen lassen. Können die Kinder schon lesen, bieten sich auch kleine Zettelchen mit Gutscheinen an, wie z.B. „Einmal lange Aufbleiben“ oder „Popcorn und Film deiner Wahl“.

Fazit

Für welchen Kalender sich Eltern schlussendlich entscheiden, hängt ganz von Interessen, Alter und Wünschen der Kinder ab. Auch der Preis der angebotenen Produkte ist ein ausschlaggebender Faktor, den die Eltern beim Kauf berücksichtigen sollten. Kleiner Tipp: Die Spielzeughersteller bieten die Kalender der Vorjahre oft zu ermäßigten Preisen im Internet an. Bei so viel Auswahl fällt die Wahl nicht immer leicht, aber keine Sorge: Es gibt ja immer noch das nächste Weihnachtsfest.